Verschärfung der Regelungen zur steuerlichen Selbstanzeige

Das Bundeskabinett hat nunmehr gehandelt. Die Regelungen zur steuerlichen Selbstanzeige werden verschärft.

„Die Grenze, bis zu der eine Steuerhinterziehung ohne Zahlung eines zusätzlichen Geldbetrags bei einer Selbstanzeige straffrei bleibt, wird von 50.000 Euro auf 25.000 Euro abgesenkt. Der zu zahlende Geldbetrag wird abhängig vom Hinterziehungsvolumen gestaffelt. Bestimmte, nicht erklärte ausländische Kapitalerträge können für noch weiter zurückliegende Zeiträume als bisher besteuert werden. Zudem wird die Zahlung der Hinterziehungszinsen Tatbestandsvoraussetzung für eine wirksame strafbefreiende Selbstanzeige.“  (BMF Pressemitteilung 2014 Nr. 38)